Kuchen, Tartes & Co., Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Super fruchtiger Zitronenkuchen (Rezept)

Zitronenkuchen, Kuchen, backen, Rezept, Rührkuchen, binedoro

Vor einer Woche habe ich euch schon den Mund wässrig gemacht und zwar, als ich euch diesen super köstlichen Zitronenkuchen in meinem Insta-Feed gezeigt habe. Der Kuchen ist so fruchtig und saftig, dabei steckt nur eine Zitrone drin, davon aber ganz viel.

Ursprünglich hatte ich diesen Rührkuchen zu meiner Geburtstagssause für die Kids gebacken, da ich mir nicht sicher war, ob sie die Donauwelle und den Pfirsich-Schmand-Kuchen essen würden. Ist ja sichtbares Obst drin. Der eine wollte gar keinen Kuchen, die andere machte sich über die Donauwelle her.  Dafür kämpften die Erwachsenen um jeden Krümel Zitronenkuchen. Oft sind eben die einfachsten Kuchen doch die besten.

In dem ganzen Trubel hatte ich gar keine Fotos vom Kuchen gemacht, aber es war noch eine Zitrone vom Geburtstag übrig und musste weg. Und wenn dann auch noch Sonntag und der Kuchenhunger riesig ist und meine neue Küchenmaschine in den Startlöchern steht, dann wird gebacken. Der Liebste hat sich ebenfalls gefreut, der war nämlich bei der Zitronenkuchenschlacht leer ausgegangen.

Zitronenkuchen, Kuchen, backen, Rezept, Rührkuchen, binedoro

Rezept: Fruchtiger, saftiger Zitronenkuchen

Diesen Rührkuchen backt ihr in einer quadratischen Brownieform 24 x 24 cm mit herausnehmbarem Boden oder in einer runden Springform mit 26 cm Durchmesser.

Zutaten:

120 g Margarine
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Bio-Zitrone (Abrieb und Saft)
2 Eier
170 g Dinkelmehl 630
2 TL Backpulver
3 EL Milch
Puderzucker

Zitronenkuchen, Kuchen, backen, Rezept, Rührkuchen, binedoro

Zubereitung:

Margarine, Zucker und Vanillezucker werden in einer Rührschüssel cremig gerührt. Die Bio-Zitrone waschen, abtrocknen, die Schale abreiben und zur Margarine-Zucker-Masse geben. Die beiden Eier eins nach dem anderen unterrühren, damit sie sich gut mit den anderen Zutaten verbinden.

Das Mehl und das Backpulver zufügen und unterheben. Die Zitrone halbieren und den Saft einer halben Zitrone auspressen. Diesen zusammen mit der Milch unter den Teig rühren. Die Backform einfetten und den Rührteig gleichmäßig einfüllen.

Den Zitronenkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. Lasst ihn in der Form etwas auskühlen, bevor ihr ihn auf ein Kuchengitter setzt.

Für die Zuckerglasur die zweite Häfte der Zitrone auspressen. Puderzucker mit etwas Zitronensaft glatt rühren. Ich mache das immer nach Gefühl: erst einmal wenig Zitronensaft und viel Puderzucker und dann ggf. ein paar weitere Tropfen Saft zufügen. Ich habe bei diesem Kuchen darauf verzichtet, in komplett zu glasieren. Ein paar Zuckergusssprenkel reichen völlig aus.

Zitronenkuchen, Kuchen, backen, Rezept, Rührkuchen, binedoro

So schnell wie er zubereitet und gebacken ist, ist der Zitronenkuchen auch verputzt. Ganz bestimmt. Die nächste Zitrone liegt schon bereit, aber wir können ja nicht immer nur Kuchen essen. Oder doch?

Viel Spaß beim Backen!

Und zum besseren Merken, nehmt euch doch das Bild hier mit:

Zitronenkuchen, Kuchen, backen, Rezept, Zitrone, Rührkuchen, binedoro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.