Jahr: 2017

Fröhliche Weihnachten!

  Ein turbulentes, zeitweise anstrengendes, aber letztlich auch wunderschönes Jahr geht ganz bald zu Ende. Ich freue mich auf ein paar erholsame Tage zum Durchatmen, auf Zeit mit dem Liebsten, auf einen entspannten Heiligabend mit der Familie unterm funkelnden Weihnachtsbaum und auf leuchtende Kinderaugen.  Und das wünsche ich euch auch. Verbringt Zeit mit euren Lieben, genießt das Zusammensein, lacht, habt Spaß und futtert euch den Bauch mit Leckereien voll.  Ich wünsche euch wundervolle Weihnachten!

DIY ⎟ Weihnachtliche Blumenampeln mit Mini-Weihnachtsstern und Kalanchoe

Werbung für Blumen – 1000 gute Gründe Draußen ist es zeitweise grau in grau, bei uns in NRW netterweise mit einer Portion Schnee am vergangenen Wochenende, und Weihnachten steht ganz kurz bevor. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, es sich zu Hause gemütlich zu machen und etwas gegen die tristen Farben zu tun. Grüner Daumen hin oder her, mit Mini-Topfpflänzchen in Form von Weihnachtsstern und pflegeleichter Kalanchoe, die gerade Saison haben und sich farblich schön komninieren lassen, lässt sich eine tolle, blumige DIY-Weihnachtsdeko fürs Fenster oder die Wand zaubern: Die Pflanzen bekommen einzeln in kleinen Blumenampeln ein neues Zuhause und werden zusammen an Treibholz gehängt. Und ein wenig Upcycling ist auch noch dabei, denn für die Blumenampeln kommen leere Joghurtbecher zum Einsatz.  DIY-Blumenampeln mit Mini-Pflänzchen Material: Mini-Pflänzchen der Saison: Kalanchoe, Weihnachtsstern, Alpenveilchen … Treibholz (meines stammt – wie kann es anders sein – von Norderney, dickere Äste aus dem heimischen Garten oder  Wald machen aber auch eine gute Figur) leere, saubere Joghurtbecher (oder Pudding- oder Sahnebecher, was euer Kühlschrank so hergibt) Acrylfarbe Tafellack Pinsel …

Nähen ⎟ Eine neue Kladde aus SnapPap für Taschenkalender, Notizblock und Co. (Tutorial)

  Immer mal was Neues! Meine Kladde für unterwegs (von mir auch Ideensammler genannt) aus hellbraunem SnapPap hält eigentlich noch immer und der Aufdruck mit Stoffmalfarbe ist auch nach, ich glaube, zwei Jahren noch immer unversehrt. Allerdings hat mein Kalender mit grünem Einband, der immer zusammen der Kladde in meiner Handtasche herumfliegt, seine farbigen Spuren hinterlassen. Das bleibt nicht aus, hübsch ist aber anders. Für 2018 wollte ich daher dann doch eine schöne neue Hülle für Notizblock, Ideenheft und Stifte haben und ein kleiner Taschenkalender sollte darin auch noch seinen Platz finden.  Und da ich ja wahrscheinlich nicht die einzige bin, die gut sortiert und vorbereitet (haha!) ins neue Jahr starten möchte, verrate ich euch einfach mal die Maße meiner SnapPap-Kladde und wie ich sie genäht habe. Ganz einfach, versprochen! Die Kladde hat ein Endmaß von ca. 16,5 cm Breite und 18,5 cm Höhe. Da passen locker DIN A6 Heft, Block und ein Kalender hinein. Dafür benötigt ihr SnapPap in eurer Wunschfarbe im Format 33 cm x 35 cm (Breite x Höhe). Ich habe das …

Rezept ⎟ Knackige Erdnuss-Cookies mit einem Hauch Salz und Schokolade

  Ich erinnere mich noch an diverse Urlaube in Holland, wo es im Hotel zum Frühstück neben Marmelade auch immer diese kleinen Töpfchen mit Erdnussbutter gab. Das war nie meins und auch heute kann ich auf Erdnussbutter als Brotaufstrich gut verzichten. Da esse ich viel lieber Marmelade (oder Nutella). Wie seht ihr das? Gehört ihr zum Team Erdnussbutter auf Brot? Allerdings finde ich, dass sich Erdnussbutter sehr gut in Gebäck macht, zum Beispiel anstatt normaler Butter. Und so gibt es heute für euch ein Rezept für knackige Erdnuss-Cookies mit einem Hauch Salz und Schoko-Kuvertüre (es darf auch gern ein wenig mehr sein). Das ist ein Mix aus einem alten Rezept, das ich handgeschrieben in meinem Rezepteordner gefunden habe und dem aus der aktuellen Living at Home. Für 24 knackige Erdnuss-Cookies werden 60g creamy Erdnussbutter, 60g crunchy Erdnussbutter, 100g Zucker, 100g weiche Butter und 1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker verrührt. Danach 1 Ei gut unterrühren. 220g Mehl mit 2 TL Backpulver mischen und nach und nach unter die Butter-Zucker-Mischung rühren. Ist der Teig nicht geschmeidig genug, gebt 1 …

Spaß hoch 10: das #naehcamp 2017

Hach, was war das wieder schön! Kaum zu glauben, dass das Nähcamp-Wochenende von und mit Nina im DJH Resort in Neuharlingersiel schon wieder zwei Wochen her ist. So viele tolle Mädels mit dem gleichen Hobby auf einem Haufen. Es wurde wieder bis tief in die Nächte genäht, geschnackt, gelacht, gefachsimpelt (und gegessen). Genau so soll es sein.  Es gab ja einen kleinen Plan, was ich denn nähen wollte, und hatte auch schon die gewünschten Projekte zugeschnitten. Und weil ja einfach so viel Zeit für das liebste Hobby war, lief ein Teil nach dem nächsten durch die Nähmaschine. Ich habe wirklich alles genäht! Und noch ein Weihnachtsgeschenk, das sich letztlich doch etwas aufwendiger gestaltet hatte als zuvor gedacht. Aber ich hatte ja Zeit … Hier kommt jetzt auf jeden Fall eine Bilderflut der drei Shirts, die ich für mich genäht habe (das neue Kleid zeige ich euch demnächst und das Weihnachtsgeschenk nach Weihnachten). Den Anfang macht eine Frau Nora (Hedi näht) mit langen Ärmeln aus – ganz untypisch für mich – lachsfarbenem Jersey mit grauen Dreiecken. …