Alle Artikel mit dem Schlagwort: Papier und Farbe

www.binedoro.de, Sabine Zimmermann, DIY, Tutorial, Adventskalender, Häuser, Stadt, schwarz weiß

Adventskalender-DIY-Special: Eine Stadt in schwarz-weiß aus Papier

Puh, geschafft! Die erste Adventskalender-Idee ist online. Die gesamte Wohnung glich in den letzten zwei Wochen nämlich einem kreativen Chaos vom allerfeinsten. Ich wollte in diesem Jahr unbedingt ein paar ganz unterschiedliche Adventskalender umsetzen. Herausgekommen sind Ideen von aufwendig-schön bis hin zu last-minute-schön. Bastel-Spaß ist jedem Fall garantiert. Ich finde ja, es muss nicht immer Süßigkeiten oder andere materielle Geschenke geben. Wie wäre es mit Erinnerungsfotos oder ein paar geschriebenen Zeilen? In dieser Woche findet ihr hier jeden Tag einen anderen Adventskalender mit Anleitung und Vorlagen zum Ausdrucken und Nachbasteln. Heute geht es los mit einer Stadt in schwarz-weiß. Vorweg: Das ist, glaube ich, der  Kalender mit dem größten Zeitaufwand. Daher zeige ich ihn euch als erstes. Aber keine Sorge, bis zum 1. Dezember habt ihr den locker fertiggestellt. Legt also schon mal weißes Tonpapier, einen feinen schwarzen Marker, Flüssigkleber, Schere, Bleistift und Kordel bereit, wenn ihr weihnachtliche Häuschen als Tüten zaubern wollt. Übrigens einer meiner Lieblingsadventskalender, weil er auch ungefüllt einfach als Deko so hübsch aussieht. Als erstes schneidet ihr aus weißem Tonpapier die …

Handlettering auf Papiertüten … pssst, bald ist endlich wieder Zeit für einen DIY-Workshop

Werbung: Die Papiertüten wurden mir von folia zur Verfügung gestellt     Was ich total gern mache? Organisieren. Wenn es sich dann noch um einen kleinen, feinen DIY-Workshop mit Freundinnen handelt, noch besser. Und man kann dann gar nicht früh genug mit den Vorbereitungen anfangen, denn allein das macht schon so viel Spaß. Außerdem weiß man nie, welcher blöde Virus einem zwischendurch in die Quere kommt und an Couch oder Bett fesselt. Zu viel möchte ich noch gar nicht verraten, aber einen Blick auf die von mir letztens gestalteten Papiertüten, in denen sich ein paar Goodies und Materialien für die Mädels befinden werden, gewähre ich euch. Die einfarbigen Tüten habe ich mit Acrylfarbe mit ein paar groben Pinselstrichen flächig bemalt und nach dem Trocknen mit schönen Sprüchen beschrieben.    Das Trocknen  dauert gar nicht so lange, wenn man die Acrylfarbe nicht mit Wasser verdünnt, sondern nur den Pinsel einmal in Wasser taucht und dann schon die Farbe aufträgt. Die bunten und recht festen Papiertüten von folia vertragen den Farbauftrag in dieser Form super – da …

DIY ⎟ 3D-Buchstaben aus Papier

Typografie mal anders. Mit Buchstaben kann man einfach so viel machen. Ob am PC geschrieben oder per Hand oder mit einer alten Schreibmaschine, in fein oder plakativ, ob aus Beton oder aus Papier geschnitten. Buchstaben und Worte wirken immer, aber auch immer anders.  Kennt ihr noch von früher die Holzbuchstaben, die wie Clowns bemalt waren und gefühlt jede zweite Kinderzimmertür schmückten? Wir hatten diese Art Namensschilder auf jeden Fall auch, damit jeder weiss, welches Kind in welchem Zimmer wohnt. Gibt es die noch? Muss ich später mal googlen … Für meinen Neffen und meine Nichte habe ich deren Namen in 3D-Buchstaben aus Papier umgesetzt.  Am besten erstellt ihr euch eine Vorlage für die Buchstaben, dann werden sie auf jeden Fall alle gleich groß und einheitlich in der Schrift. Die einzelnen Buchstaben übertragt ihr dann auf gemustertes Papier bzw. Karton mit einer Grammatur von ca. 270 g/qm. Achtet dabei auf die Leserichtung. Ich habe Kohlepapier zur Hilfe genommen, weil ich dann die Buchstabenvorlage nicht mehr ausschneiden, sondern nur abpausen musste. Um den 3D-Effekt zu erhalten und den Buchstaben damit Tiefe zu verleihen, schneidet ihr die Buchstaben in der …

Osterkörbchen mit Aquarell-Hasen

#miomodokreativteam Ich glaube, ich erzähle jedes Jahr, dass ich kein Fan von üppiger Osterdeko bin. Das heißt aber nicht, dass ich nicht gern Osterkörbchen oder andere frühlingshafte Verpackungsideen gestalte und diese dann verschenke, so wie zum Beispiel die Utensilos aus Butterbrotpapier.  Vor ein paar Tagen sind mir beim Aufräumen meines Materialschranks meine Aquarellstifte aus Schulzeiten in die Hände gefallen. Perfekt, um damit kleine Hasen auf Kraftpapiertüten zu malen. Die Tüten kann man nämlich wunderbar zu Osterkörbchen umfunktionieren. Bei meinen Aquarellstiften, die wie Buntstifte aussehen, wird erst das gewünschte Motiv gemalt und anschließend mit Pinsel und Wasser verwischt. Dadurch erhält man den typisches Aquarell-Look. Je nach Qualität des Kraftpapiers solltet ihr ein Stück Pappe in die Tüte legen, damit die Farbe nicht durchnässt. Für das Osterkörbchen habe ich den oberen Rand der Tüte zweimal umgekrempelt. Mit etwas Fingerspitzengefühl klappt das gut und das Papier reißt nicht ein. Wer mag, locht den Umschlag und zieht eine Kordel oder ein Satinband hindurch und verziert die Tüte noch mit österlichen Aufklebern. Die bekommt ihr mit unterschiedlichen Motiven neben den Kraftpapiertüten und …

So war’s auf der Creativeworld und Paperworld

Was für eine Woche, ich sag’s euch: Nach dem Besuch der IPM ESSEN stand noch die Creativeworld und Paperworld auf dem Plan und damit einhergehend jede Menge Inspiration. Und gefühlt viele zurückgelegte Meter. Aber ich glaube, so viel läuft man gar nicht. Es sind die Eindrücke und Gespräche, die einen Messetag schön, aber auch anstrengend machen. Am Samstag fuhr ich also morgens um halb sieben (!) los nach Düsseldorf, sammelte meine Kollegin Kim ein und wir machten uns auf den Weg nach Frankfurt.   Besonders gespannt war ich auf die Trend-Show der Creativeworld. Dort gab es im letzten Jahr schon so einiges zu entdecken. In Farb- und Produktwelten wurden auch diesmal wieder die aktuellen Trends aufgezeigt: whimsy, thoughtful und imperfect.  „Whimsy“ steht für knallige Farben und bunten Muster-Mix. Hier ist alles verspielt: Bereits gemusterte Stoffe werden mit einem anderen Muster und anderer Farbe bedruckt, ungewöhnliche Farbkombinationen sind ausdrücklich erwünscht. Bunte Boxen werden beklebt, Papiertüten bestempelt, Porzellan bemalt. Mag ich! „Thoughtful“ heißt schwarz-weiß, grafische Muster und sanfte Pastelltöne, die auf feine Materialien treffen. Die bemalten Tassen und Kissen haben es mir angetan, aber das …