Alle Artikel in: DIY-Workshops

Mobilé, basteln, Keramik, Holz, Treibholz, DIY, Wanddekoration, binedoro

DIY: Ein maritimes Mobilé aus Ton und Treibholz

Im Frühjahr habe ich einen kleinen DIY-Keramik-Workshop mit meiner Mama für Freundinnen organisiert. Wir haben also mit Ton gearbeitet, was man sonst eben nicht so einfach zu Hause machen kann. Denn der Ton muss in einem speziellen Brennofen bei hoher Temperatur gebrannt werden, um die getöpferten Werke später auch nutzen und/oder weiterverarbeiten zu können. Und solch einen Brennofen hat man ja nicht mal eben zu Hause herumstehen. Meine Mama glücklicherweise schon, da sie schon seit vielen Jahren mit Ton arbeitet. So konnten wir gleich jede Menge Wissen über das Material und zahlreiche Tipps und Tricks zur Verarbeitung abgreifen.

DIY-Workshop: Lettering auf Papier, Glas, Porzellan und Baumwollstoff mit edding

Werbung/Kooperation: Die Stifte wurden mir von edding zur Verfügung gestellt. Nach ein paar freien Tagen, die ich im Süden Deutschlands bei herrlichem Sonnenschein verbracht habe, kann ich euch heute endlich einige Projekte zeigen, die beim DIY-Workshop mit edding Produkten entstanden sind. Wir konnten mit einer großen Auswahl an Stiften schreiben, malen und verzieren und das zum Beispiel auf Papier und Karton, Glas und Baumwollstoff. Unsere DIY-Herzen schlugen höher, das könnt ihr euch sicher vorstellen.     Die Colour Happy Box von edding, mit der wir u. a. kreativ werden durften, enthält insgesamt 70 Produkte, darunter jede Menge Colourpens und Brushpens in so vielen tollen Farben, dazu noch ein Brushpen Colour Mixer, Fineliner und Gelroller, ein Profipen und ein Pastel Pen soft white für Akzente in Pastell. Erstmal kommt man aus dem Staunen kaum heraus und dann soll man sich noch für Farben entscheiden?! Einfach einmal alles, bitte.    Das Poster oben habe ich mit den edding Brushpens und Colourpens gestaltet, verwendet habe ich dafür ein weißes und glattes 120 g/qm Papier. Darauf lassen sich gerade …

DIY-Workshop: Alles rund um Typografie

Werbung/Kooperation: Die Stifteboxen wurden mir von folia zur Verfügung gestellt. Da ist er schon wieder vorbei, der DIY-Workshop, den ich gestern bei mir zu Hause mit ein paar lieben Mädels veranstaltet habe. Übergeordnetes Thema: Typografie. Das heißt, wir haben Buchstaben geschrieben und gemalt, in unterschiedlichen Stilen und mit und auf ganz verschiedenen Materialien. Die vielen Ergebnisse zeige ich euch in der nächsten Zeit nach und nach (ein paar könnt ihr aber schon auf Instagram entdecken, schaut mal nach #binedoroDIYworkshop). Heute möchte ich euch ein paar Eindrücke zeigen – vom aufgeräumten Tisch bis hin zum kreativen Chaos. Das hat so viel Spaß gemacht!     Kleine Überraschungen für die Teilnehmerinnen dürfen nicht fehlen, finde ich. Wer freut sich nicht über kleine kreative Geschenke? Also gab es natürlich eine feine Goodiebag. Über die Gestaltung der Papiertüten hatte ich euch schon berichtet, hier seht ihr aber jetzt alle Tüten (war ja bis gestern noch ganz geheim). Und da so ein Workshop, in dem es um Typografie geht, eben auch mit Stiften zu tun hat, fand ich die weißen, …

Handlettering auf Papiertüten … pssst, bald ist endlich wieder Zeit für einen DIY-Workshop

Werbung: Die Papiertüten wurden mir von folia zur Verfügung gestellt     Was ich total gern mache? Organisieren. Wenn es sich dann noch um einen kleinen, feinen DIY-Workshop mit Freundinnen handelt, noch besser. Und man kann dann gar nicht früh genug mit den Vorbereitungen anfangen, denn allein das macht schon so viel Spaß. Außerdem weiß man nie, welcher blöde Virus einem zwischendurch in die Quere kommt und an Couch oder Bett fesselt. Zu viel möchte ich noch gar nicht verraten, aber einen Blick auf die von mir letztens gestalteten Papiertüten, in denen sich ein paar Goodies und Materialien für die Mädels befinden werden, gewähre ich euch. Die einfarbigen Tüten habe ich mit Acrylfarbe mit ein paar groben Pinselstrichen flächig bemalt und nach dem Trocknen mit schönen Sprüchen beschrieben.    Das Trocknen  dauert gar nicht so lange, wenn man die Acrylfarbe nicht mit Wasser verdünnt, sondern nur den Pinsel einmal in Wasser taucht und dann schon die Farbe aufträgt. Die bunten und recht festen Papiertüten von folia vertragen den Farbauftrag in dieser Form super – da …

DIY-Workshop ⎟ Linolschnitt und Linoldruck – ein Experiment

  Man nannte mich auch die Pflaster-Fee. Denn wenn wir eines am vergangenen Wochenende gelernt haben, dann ist es die Tatsache, dass Messer scharf sind. Auch die, die man für Linolschnitt einsetzt. Macht ja irgendwie auch Sinn.   Am Samstag war Workshop-Tag, wobei ich das Thema ja eher als Experiment einstufen würde. Denn meine Linolschnitterfahrungen liegen schon so einige Jahre zurück. Ein Grund mehr, endlich mal wieder mit Linolplatten und Geißfuß zu arbeiten und verschiedene Motive zu schnitzen.   Mit dabei waren Nele und Janine sowie Sabine, die den Tag als einzige ohne Blessuren überstanden hat.        Ich muss gestehen, dass es mir schwer gefallen ist, ein passendes Motiv zu finden. Denn Linolschnitt ist um einiges aufwendiger als das Herstellen von Moosgummi-Stempeln. Einen Moosgummi-Stempel kann man – je nach Motiv – auch mal schnell neu machen, sollte man sich verschnitten haben. Beim Linolschnitt wird das ganze schon schwieriger, weil das Schnitzen aufwendiger und anstrengender ist und auch der Materialeinsatz höher. Sinnvoll ist es auch, ein Motiv zu schnitzen, dass man immer mal wieder benötigt, damit …