DIY - Holz, Keramik & Co., DIY - Papier, DIY – drucken & stempeln
Kommentare 2

Ein kleiner Tipp für die Herstellung von Stempeln aus Moosgummi⎜ DIY

Es ist Donnerstag und Zeit für eine DIY- und/oder Deko-Idee, der DIY/Deko-Donnerstag sozusagen. 


Nur ein kleiner Tipp, was mir bei der Herstellung meines Stempels mit dem recht filigranen binedoro-Schriftzug geholfen hat.


Mein Logo habe ich ausgedruckt, mit Abstand den Umriss des Schriftzugs ausgeschnitten und dann mit Flüssigkleber auf das Moosgummi geklebt (ich verwende am liebsten 1-2 mm dicke Moosgummi-Platten, da sich die einfach besser und sauberer schneiden lassen als 4 mm). Nach kurzem Trocknen kann man das Logo (oder welches Motiv euer Stempel auch immer bekommen soll) mit der Schere ausschneiden – gleichzeitig durch Papiervorlage und Moosgummi hindurch. Ich nutze dazu immer eine kleinere, spitze Papierschere (lieber als einen Cutter). Die aufgeklebte Papiervorlage kann man einfach wieder abziehen. So ist es nicht notwendig, erst den feinen Schriftzug aus Papier auszuschneiden, diesen dann auf das Moosgummi zu übertragen und das dann wiederum auszuschneiden. 

Dann wird es kurz spannend, wenn man die einzelnen Moosgummi-Buchstaben – so bei mir – spiegelverkehrt (!) wieder zu dem eigentlichen Logo zusammensetzen muss und auf eine passende Holzplatte klebt. Dazu habe ich mir das Logo noch einmal ausgedruckt und als Vorlage zur Hilfe genommen, um die richtigen Abstände zu treffen.

Beim Stempeln habe ich zuerst weiße Stempelfarbe verwendet (siehe Foto), inzwischen bin ich aber auf Acrylfarbe umgestiegen, die ich mit einem Schaumstoffpinsel auf den Moosgummistempel auftrage. Das gibt ein deutlich satteres Druckergebnis und auf Dauer ist es auch sicherlich die kostengünstigere Variante.

So, und jetzt ran an die Stempel-Bastelei! 🙂

Einen schönen Abend!
bine


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.