Alle Artikel mit dem Schlagwort: Genähtes

Hallo Herbst, es wird kuschelig

Die Sandalen stehen noch aufgereiht in der Diele unterm Spiegel, T-Shirts mit kurzen Ärmeln oder Tops ganz ohne kämpfen noch mit kuscheligen Pullis und dicken Socken um die vordersten Plätze im Kleiderschrank. Irgendwann werden sie aufgeben, wenn sich die Bäume gänzlich in Braun, Orange, Rot und Gelb färben und wir uns über heißen Tee und Kakao freuen.  Ich muss ja zugeben: Regen brauche ich nicht. Aber den Herbst mag ich trotzdem irgendwie. Die Tage werden wieder kürzer, die Abende länger. Okay, das Licht schwindet, von mir aus muss es um 17 Uhr noch nicht dunkel sein. Aber es wird gemütlich. Bei Kerzenschein kuscheln wir uns mit dicken Socken und einem Buch auf die Couch. Ja, ich hoffe, dass ich in den nächsten Monaten endlich wieder mehr lese. Den ganzen Sommer über wollte ich mehr lesen. Das kleine Wandregal neben meinem Bett beherbergt noch immer einige ungelesene Bücher. Neue Kerzenständer stehen schon bereit, dazu aber bald mehr in einem neuen DIY-Beitrag.  Was ich noch am Herbst mag: Es ist wieder Zeit für deftige Eintöpfe. Kartoffelsuppe, Bohneneintopf, Kürbissuppe. Vor ein …

Ein Steckenpferd nähen ist gar nicht so schwer (Schnittmuster und Nähanleitung)

Zottel habt ihr vielleicht schon auf Instagram gesehen (mit der pinkfarbenen Trense). Was für ein Projekt! Der Plan war, ein Steckenpferd für meine Nichte zu nähen. Also machte ich mich auf die Suche in den Weiten des www, um eine Vorlage zu finden, die für den privaten Gebrauch verwendet werden darf. Ich fand zwar einige, aber nicht die Pferdekopfform, mit der ich mich anfreunden konnte. Womöglich trafen da die Dressurreiterin und Perfektionistin in mir aufeinander. Also musste eine eigene Vorlage her. Joa, kann man machen, dauert aber ein bisschen. Und wenn man sich dann noch in den Kopf setzt, daraus ein tolles DIY-Projekt mit Schnittmuster und bebilderter Anleitung für den Blog zu machen, dann können schnell einige Stunden – nein, was sage ich – einige Tage ins Land gehen. Ich muss zugeben, dass ich das Nähen, parallel Fotografieren und auch das Schreiben der Anleitung wirklich unterschätzt habe.  Ich nähte also Steckenpferd Nr. 2 und zwar ansatzweise jungstauglich, da mein Neffe schnell den Wunsch äußerte, auch eines haben zu wollen. Dass mein Schwager mich fragte, was er mir zahlen müsse, damit ich …

Nähen ⎟ Mein Halbjahresprojekt ist fertig

Voilá, da ist meine neue Patchworkdecke mit 176 Quadraten. Und ich liebe sie. Kunterbunt, aber ohne Schnickschnack  und ohne Binding genäht. Nicht, dass ich dazu keine Lust mehr hatte. Natürlich nicht. Es war geplant, dass ich die Decke ganz simpel ohne Rand nähe, damit sie leichter wirkt. Tauglich für laue Sommerabende auf dem Balkon.  Für die Rückseite habe ich letztlich doch Fleece genommen. So wärmt die Decke, ist aber nicht zu schwer. Das Fleece finde ich auch im Sommer ganz angenehm. Vorder- und Rückseite sind nur mit wenigen Quernähten miteinander verbunden. Mein Fazit zu diesem Halbjahresprojekt: Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie die Patchworkdecke nach und nach entsteht. Manchmal habe ich einfach nur Quadrate zugeschnitten, aus den Stoffresten, die ich zuvor für Bestellungen oder den Shop vernäht hatte. Dann mal drei Wochen gar nicht daran gearbeitet und dann wiederum wurde stur Quadrat für Quadrat und Reihe für Reihe zusammengenäht. In der Summe viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt, finde ich. Happy Bine. Habt eine schöne Woche!

Meer geht immer.

Das Meer, das hat es mir angetan. Aber das wisst ihr ja inzwischen. Ein Ort zum Abschalten, Wohlfühlen, zum Kopf durchpusten. Raue See und Wind, kreischende Möwen und Muscheln suchen. Hach, ich könnte mich ins Auto setzen und jetzt sofort ans Meer fahren. Warum eigentlich nicht? Warum macht man (oder vielmehr ich) nicht öfters einen Wochenendausflug ans Meer? Soweit entfernt ist es ja nicht. Da das letzte Jahr urlaubsmäßig aus verschiedenen Gründen wie Veranstaltungen und Workshops sehr zerstückelt war, habe ich dieses Jahr den Plan, mehr Urlaub am Stück zu machen. Und damit ich nicht von meinem Vorhaben abweiche, ist der Norderney-Urlaub gebucht. Ich freue mich schon jetzt auf die Zeit für mich.  Wie passend, dass DaWanda mir bereits im letzten Jahr ein DIY-Kit für einen Seesack geschickt hat, den ich jetzt endlich genäht habe und der mich auf jeden Fall an die Nordsee begleiten wird. Da passt so viel hinein für unterwegs: Schal und Mütze, jede Menge Muscheln und sonstiges Strandgut, meine Kamera, ein Buch für die Pause im Surfcafé oder in der Milchbar. Das …

Nähen ⎟ Mein Halbjahresprojekt

Schon länger bin ich dabei, mein Stofflager zu verkleinern, kaufe weitestgehend nur Material, das ich wirklich brauche. Wobei man das auch gern mal etwas ausdehnen kann, denn brauchen ist relativ. Jedenfalls ist das Ziel, in der nächsten Zeit die Baumwollstoffe zu vernähen, von denen nur noch wenig vorhanden ist. Daraus entstehen dann Einzelstücke oder Kleinstserien, die es eben nur solange gibt, bis das Material aufgebraucht ist. Getreu dem Motto: Wenn weg, dann weg. Auch die Restekiste hat wieder an Volumen gewonnen. Um das zu ändern, habe ich mir überlegt, mir bis zum Sommer eine neue Patchworkdecke zu nähen. Aus kleinen Quadraten, Stück für Stück. Ich bin ja generell kein Freund von unfertigen Projekten, daher auch die Begrenzung auf ein halbes Jahr, damit ich das Ergebnis schneller in Händen halten kann als erst an Weihnachten. Und so eine bunte Decke kann auch bei nicht mehr ganz so warmen Sommerabenden eine kuschelige Angelegenheit sein, finde ich.  Für den Start habe ich schon einen Stapel Quadrate zugeschnitten, stolze 176 sollen es werden. Das ergibt eine Decke von ca. 1,40 x 2,00 …