DIY - Nähen
Kommentare 2

Nähen ⎟ Eine gekürzte „Frau Ava“ und meine Check-Liste für die Teilnahme an einem Nähcamp

 Werbung ohne Auftrag (wegen Verlinkung und Markennennung)
binedoro Blog, nähen, Frau Ava, Mantel, Nähcamp

Obwohl ich damals beim Probenähen des Mantels „Frau Ava“ von „Hedi näht“ total begeistert vom Schnitt war, ist es bei dem einen Exemplar geblieben. Warum? Ich vermute, weil mir die eigentliche Länge zu lang war und der Walkstoff nicht mein Material ist. Ich mag Cardigans oder Strickjacken fürs Büro total gern, die lassen sich nämlich super im Zwiebellook tragen. Sie dürfen aber nicht zu lang sein, denn dann habe ich ein Jackenproblem für oben drüber, wenn ihr versteht, was ich meine.

Das Nähcamp in Neuharlingersiel (siehe unsere Probenäh-Team-Fotos von und mit Frau Luise) war also die Gelegenheit mir endlich eine neue, gekürzte Frau Ava zu nähen. Es sind sogar zwei geworden – Nr. 2 zeige ich euch demnächst. Weiter unten findet ihr meine Check-Liste, was ihr beim Nähcamp alles dabei haben solltet.

Genäht habe ich Größe S, aus schönstem Jaquard „Wave Knit“ aus der Hamburger Liebe Botanical Kollektion. Bis auf die Länge habe ich nichts verändert. Um den Mantel zu kürzen und gleichzeitig die Form beizubehalten, habe ich beim Schnittmuster aus der Mitte ein Stück Länge weggenommen. Dazu knickt ihr das Papier horizontal mittig unterhalb der breitesten Stelle um die gewünschten Zentimeter nach hinten um. Den Überstand flach falzen und einfach mit Büroklammern rechts und links fixieren – so kommt man immer wieder auf das Ursprungsschnittmuster zurück. Falls es doch mal wieder länger sein soll. So mag ich Frau Ava sehr gern. Und als wir dann endlich die Fotos im Kasten hatten, konnte ich meinen neuen Mantel auch ins Büro ausführen.

binedoro Blog, nähen, Frau Ava, Mantel, Nähcampbinedoro Blog, nähen, Frau Ava, Mantel, Nähcamp

Da meine Teilnahme an einem weiteren Nähcamp bereits steht und ich mich selbst beim dritten Mal gefragt habe, was ich alles einpacken muss, kommt hier meine Check-Liste, was man fürs Nähcamp alles einpacken sollte – alles kann, nix muss:

Nähmaschine(n)
Netzstecker und Fußpedal sowie sonstiges Zubehör
Stoffe bzw. Material für die Nähprojekte (im besten Fall schon zugeschnitten)
Reißverschluss, Vlieseline, Gummiband etc.
Nähgarn
Nähmaschinennadeln (je nach Nähprojekt)
Stecknadeln und/oder Wonderclips
Nahtauftrenner
Stoffschere, Rollschneider
Schneiderkreide/Markierstift
Textilkleber
Handmaß bzw. Maßband
Schnittmuster
Verlängerungskabel, Mehrfachsteckdose
Ösen und Ösenwerkzeug

Label zum Auf- bzw. Einnähen, Plotts zum Aufbügeln, Bänder etc.

Oft sind eine oder zwei zusätzliche Schneidematten, ein weiteres Bügelbett und Bügeleisen hilfreich. Irgendjemand sollte daran denken und es mitbringen. Ansonsten – ach ja – gute Laune und jede Menge Vorfreude auf ein spannendes Wochenende. Und Lutschbonbons gegen mögliche Heiserkeit am Morgen.

Habt ihr auch schon einmal an einem Nähcamp teilgenommen oder habt es vor? Gibt’s Ergänzungen für die Check-Liste? Schreibt mir!

Happy Nikolaus gehabt zu haben.

Bine

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.