Monate: Oktober 2016

StadtBloggen ⎟ Ein fotografischer Streifzug durch den Düsseldorfer Medienhafen

Nach unserem Besuch im Düsseldorfer Senfladen und mit leckersten Burgern gestärkt (dazu bald mehr), trafen wir uns mit Fotograf Jürgen Wogirz zu einem Fotografie-Workshop. Organisiert wurde dieser Workshop vom Stadtmarketing Düsseldorf, extra für die StadtBloggen Crew. Noch einmal vielen Dank an dieser Stelle. Nachdem wir unsere Kameras auf manuell gestellt hatten – für mich echt Neuland, aber es gab nun keine Ausreden mehr – führte uns unser Streifzug einmal quer durch den Medienhafen, immer auf der Suche nach neuen Perspektiven. Denn den Rheinturm mit nebenliegender Rheinkniebrücke von der Altstadt aus fotografieren kann ja jeder, meinte Jürgen. Und so kam es, dass wir entweder auf dem Boden lagen, uns an Hauswände quetschten oder Nackenstarre beim Blick nach oben bekamen, um architektonisch spannende Gebäude einmal anders vor die Linse zu bekommen. Wir lernten Kameraeinstellungen kennen, experimentierten mit Blende, ISO und Belichtungszeit und fotografierten schwarz-weiß, wo es passte.  Ich zeige euch einfach mal ein paar meiner Bilder aus dem Workshop: Das war eine spannende und inspirierende Tour durch den Düsseldorfer Medienhafen, die mir persönlich super viel gebracht hat. Übrigens steht meine Kamera seitdem auf …

Advent, Advent, Adventskalender #miomodokreativteam

Werbung In diesem Jahr hatte ich mir fest vorgenommen, keine Adventskalender zu verschenken. Der Grund dafür sind viele tolle Termine und spannende Projekte, die bis zum Jahresende jede Menge Zeit in Anspruch nehmen. Aber ihr könnt euch schon denken, was jetzt kommt: Ich verschenke doch Adventskalender. Um genau zu sein zwei. An wen, das verrate ich natürlich nicht, denn ich glaube, dass beide hier immer mal wieder mitlesen. Wäre doch sonst schade um die Überraschung. Ich liebe es, Geschenke hübsch zu verpacken, gern auch mit kleinen Details. Schwarz-weiß finde ich nach wie vor toll, Kraftpapier lässt sich schön gestalten und mit Pink kombinieren. Alles zusammen ergibt eine tolle Adventskalender-Mischung. Oder eben auch zwei. Schaut mal im miomodo Shop und Blog vorbei. Da findet ihr noch mehr Inspiration für tolle Adventskalender und natürlich alles, was ihr zum Gestalten braucht, auch in anderen Farben und mit Glitzer . Das pinkfarbene elastische Geschenkband hat es mir angetan, das kann man sehr schön mit schwarz-weißem Bakers Twine kombinieren.  Ich bin so gespannt, wie die Überraschung ankommt und freue mich jetzt schon aufs Verschenken.  Wünsche euch einen schönen Wochenstart!

StadtBloggen ⎟ Dem Senf auf der Spur. Düsseldorfer Tradition

„Wissen Sie, welche Bedeutung die Senfkörner im Gewürzgurkenglas haben?“  „Wussten Sie, dass Senfkörner wahre Wunder bei einer Erkältung bewirken?“  „Was tut dem Senf nicht gut?“ Diese Fragen stellte uns am vergangenen Wochenende ein erfahrener Senfmüller im Düsseldorfer Senfladen und wir stellten viele Fragen zurück. Der Senfladen in der Düsseldorfer Altstadt, der zur Marke Löwensenf gehört, war unsere erste Station beim StadtBloggen Wochenende.  Im Senfladen wird nicht nur Senf in Gläsern verkauft, man kann sich frischen Senf auch zapfen lassen und so einiges Wissenswertes erfahren. Im hinteren Teil des Ladens sind Vitrinen mit alten Senffässchen und -gläsern aufgestellt, gerahmte Bilder zeigen die ursprüngliche Produktionsweise und die Geschichte der Firma Löwensenf. Säcke mit Senfsamen laden zum Fühlen ein, zum Verkosten alle Sorten von Löwensenf. Kennt ihr die Variation „Altbier“ oder die Herbst-Winter-Variante „Rotwein-Pflaume“? Ach, wir haben noch viel mehr probiert. Lecker! Auf ganz charmante Weise erzählte uns Herr Genth, woraus Senf besteht, wie er entsteht und wie die Senffabrik nach Deutschland kam. Denn eigentlich stammt Löwensenf, gegründet 1903 von Otto und Frieda Frenzel, aus Metz in Lothringen, das heute …

Nähen ⎟ Ich soll einen Mantel nähen? Für mich? (Frau Ava)

Seit einiger Zeit bin ich im sympathischen Probenähteam von Nina/Hedi näht. Als Nina uns dann vor Kurzem ihre Idee für einen Mantel zeigte, musste ich erst einmal überlegen. Ich sehe mich nicht so als Mantel-Typ, bin eher sportlich unterwegs und konnte mir Frau Ava an mir nicht so recht vorstellen. Je länger aber am Schnitt gefeilt wurde, umso neugieriger wurde ich.  Als dann im Team die ersten Stoffvorschläge eintrudelten, entschied ich mich für einen Wollstoff (den Wollstoff Gaby gibt’s in vielen Farben bei Aktivstoffe) mit wenig Mut zur Farbe, denn ich wählte Schwarz. Der Stoff kam pünktlich zum langen Wochenende an. Herbstwetter, Zeit zum gemütlichen Nähen, das passte.  Was soll ich sagen? Ich mag Frau Ava, fühle mich wohl und trage den Mantel beim Bummeln durch die Stadt oder im Alltag auf dem Weg ins Büro. Ein typischer Hedi-Schnitt: unterschiedlich zu stylen, schick zum Kleid, für einen coolen oder lässigen Streetstyle, und einfach zu nähen. Das zeigte auch das Probenähen, denn es wurden in Nullkommanix tolle Beispiele aus ganz unterschiedlichen Stoffen genäht. Die könnt ihr euch im …

Ein Steckenpferd nähen ist gar nicht so schwer (Schnittmuster und Nähanleitung)

Zottel habt ihr vielleicht schon auf Instagram gesehen (mit der pinkfarbenen Trense). Was für ein Projekt! Der Plan war, ein Steckenpferd für meine Nichte zu nähen. Also machte ich mich auf die Suche in den Weiten des www, um eine Vorlage zu finden, die für den privaten Gebrauch verwendet werden darf. Ich fand zwar einige, aber nicht die Pferdekopfform, mit der ich mich anfreunden konnte. Womöglich trafen da die Dressurreiterin und Perfektionistin in mir aufeinander. Also musste eine eigene Vorlage her. Joa, kann man machen, dauert aber ein bisschen. Und wenn man sich dann noch in den Kopf setzt, daraus ein tolles DIY-Projekt mit Schnittmuster und bebilderter Anleitung für den Blog zu machen, dann können schnell einige Stunden – nein, was sage ich – einige Tage ins Land gehen. Ich muss zugeben, dass ich das Nähen, parallel Fotografieren und auch das Schreiben der Anleitung wirklich unterschätzt habe.  Ich nähte also Steckenpferd Nr. 2 und zwar ansatzweise jungstauglich, da mein Neffe schnell den Wunsch äußerte, auch eines haben zu wollen. Dass mein Schwager mich fragte, was er mir zahlen müsse, damit ich …