Monate: Februar 2015

Geschafft! Meine Erfahrungen mit dem Fernstudium

Ihr habt es wahrscheinlich auf Facebook oder Instagram bereits mitbekommen: Ich bin durch mit dem Fernstudium, habe es erfolgreich abgeschlossen und darf mich jetzt Social Media Managerin nennen. Das sagt zumindest mein Zeugnis. Aber der Titel allein ist natürlich nicht alles, entscheidend ist, ob man das, was dahintersteckt, auch verinnerlicht hat und anwenden kann. Das möchte ich künftig natürlich unter Beweis stellen.  Mich erreichten in den letzten Monaten einige Fragen rund um das Fernstudium: „Wo machst du das?“, „Wie umfangreich ist es?“, „Wie lange dauert das?“. Heute gibt es ein paar Antworten und einen Erfahrungsbericht von mir. Und bevor jemand fragt: Dieser Post ist keine bezahlte Werbung, sondern rein meine persönliche Meinung und Erfahrung. Bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter gab es verschiedene Kriterien an das Fernstudium an sich, die mir wichtig waren: Es sollte fundiertes Wissen vermitteln und mich umfassend schulen. Der Zeitraum sollte dennoch überschaubar und das Studium neben dem Beruf zu stemmen sein. Natürlich hat der finanzielle Rahmen auch eine Rolle gespielt. Entschieden habe ich mich letztendlich für den Fernlehrgang beim ILS. Und das …

DIY-Workshop ⎟ Stempel herstellen & Textilien bedrucken #1

Vielen Dank vorab an das Team von Buttinette, das mir freundlicherweise einen Teil des Materials zur Verfügung gestellt hat. Ihr Lieben, was für ein tolles Wochenende! Am Samstag hatte ich ein paar Blogger-Mädels zu einem kleinen DIY-Workshop zu mir nach Hause eingeladen. Mehr kreatives Chaos geht kaum. Es war schön und es sind noch schönere Taschen und Kissenhüllen dabei entstanden. Und weil es so viel Spaß gemacht hat, zeige ich euch heute ein paar Eindrücke. Wir haben aus Moosgummi und Holzträgern ganz individuelle Stempel hergestellt: Von Konfetti über Cupcakes bis hin zu Lego-Männchen war alles dabei.  Kreativ ausgetobt haben sich Monika, Janine S., Sabine, Janine O. und Nele. Auf deren Instagram-Accounts oder Blogs könnt ihr bestimmt bald die Ergebnisse genauer unter die Lupe nehmen, meine zeige ich euch auch noch im Detail. Alle Mädels bekommen in den nächsten Tagen noch Post von mir, denn es warten noch von jedem selbst bedruckte Schnittteile für Täschchen darauf, von mir zusammengenäht zu werden. Als kleines Goodie sozusagen.  Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. So konnte ich endlich meine neue Kuchenplatte offiziell mit …

DIY ⎟ Kleine Kuchenplatte selbstgemacht

Es gibt ja Zeiten, da sprudeln die Ideen nur so aus einem heraus. Diese Zeiten finde ich persönlich ja deutlich besser als solche, in denen einem so gar nichts einfallen will. Für diese Phasen gibt es hier aber glücklicherweise zahlreiche Notizhefte, in denen Ideen schlummern und die man dann einfach mal durchblättern kann.  Lange habe ich nach einer hübschen kleinen Kuchenplatte oder Schale mit Standfuß gesucht, aber irgendwie ist mir nicht die passende begegnet. Warum dann nicht einfach selbst herstellen? Na klar! Aber wie?  Beim letzten Baumarktbesuch riefen mir dann einfache Tontöpfe und deren -untersetzer „Hallo, nimm‘ uns mit!“ hinterher und da war sie wieder, die Idee der selbstgemachten Kuchenplatte. Nicht lange überlegt, die richtigen Größen zusammengestellt und in den Einkaufswagen gepackt. Zu Hause angekommen wurde dann gleich wieder die Acrylfarbe gezückt und die Einzelteile bemalt. Die glasierte Innenfläche des Untersetzers habe ich so belassen, damit man sie leicht auswischen kann, falls mal Schokokrümel oder Spuren von Sahnetörtchen hinterlassen werden. Schale und Fuß habe ich nach dem Trocknen mit Kraftkleber zusammengeklebt. Und fertig ist die DIY-Kuchenplatte, bereit für die nächste Kaffeetafel oder Candy …

Aus dem Nähzimmer ⎟ Neue Rezeptemappen plus Designmarkt-Termine

Guten Morgen! Am Wochenende hat sich ein mittelgroßes Zeitfenster aufgetan, das ich direkt genutzt habe, um neue Rezeptemappen zu nähen. Und das ohne rote Pappnase oder geschminkte Bartstoppeln. Karneval ist nicht (mehr) so meins, da war ich lieber produktiv (und mit der Familie am Hülser Berg spazieren und Sonne tanken). Genäht habe ich die Rezeptemappen wieder aus Baumwollstoff mit Holzmuster und ein paar in uni. Nach und nach wandern sie auch in den Shop, natürlich inklusive Heft in schwarz-weiß, in dem man direkt die Lieblingsrezepte notieren kann. Wer solch ein Heft selbst herstellen und gestalten möchte, für den gibt es hier die Gratis-Vorlage zum Ausdrucken.  Ich bin übrigens im März für euch unterwegs! Am 8. März 2015 findet ihr binedoro Produkte auf dem Handmade-Markt in der Turbinenhalle Oberhausen und eine Woche später am 15. März 2015 in Essen auf dem Designmarkt „Zucker für die Seele“. Wer kommt mich besuchen? Ich freu‘ mich schon, denn der letzte Designmarkt liegt ja schon wieder ein Weilchen zurück. Ich wünsch euch einen schönen Tag! Bine

Aus meiner Küche ⎟ Heidelbeer-Tarte

Heute kredenze ich euch meinen derzeitigen Lieblingskuchen: eine Heidelbeer-Tarte mit knusprigem Boden und einer Creme aus Mascarpone und weißer Schokolade. Göttlich, sage ich euch. Die Beeren und einen Teil der weiteren Zutaten habe ich freundlicherweise von wildeblaubeeren.de zur Verfügung gestellt bekommen.  Für den Boden 150 g Butter schmelzen. 220 g Mehl mit 80 Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Prise Salz mischen und mit der Butter verkneten. Den Mürbeteig in eine gefettete Tarteform geben und einen kleinen Rand formen. Bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen, dann auskühlen lassen und aus der Form lösen. Für die Creme 100 ml Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif schlagen. 220 g Quark, 1 Päckchen Vanillezucker und 150 g Mascarpone verrühren, die geschlagene Sahne unterheben. 100 g weiße Schokolade überm Wasserbad schmelzen und unter die Quarkmasse heben. Die Creme auf dem abgekühlten Boden verteilen. Für den Belag mind. 300 g Heidelbeeren (aus dem Glas) vorbereiten. Ich habe ein großes und ein kleines Glas Heidelbeeren abtropfen lassen, sodass ich auf ein Abtropfgewicht von ca. 330 g gekommen bin. Die Beeren auf der Creme verteilen und fertig ist eine köstliche …